Hereinspaziert ins Flederhaus

Hereinspaziert ins Flederhaus

Am 25. Mai wird im aargauischen Wegenstetten ein renoviertes Haus eröffnet, das eine vom Aussterben bedrohte Fledermausart beherbergt.

© Dietmar Nill

 

© Dietmar Nill

© Dietmar Nill

 

Der Begriff «Grosse Hufeisennase» ist tatsächlich nichts anderes als der Name einer Fledermausart. Es gibt nicht mehr viele von ihnen, und deshalb kaufte Pro Natura Aargau vor zwei Jahren eine alte Trotte in Wegenstetten: das 1803 als Gasthaus erstellte Gebäude ist im Sommer die Heimat von Grossen-Hufeisennasen-Weibchen, die im Dachstock ihren Nachwuchs zur Welt bringen.

In Zusammenarbeit mit Jurapark Aargau und der Stiftung Ferien im Baudenkmal hat Pro Natura Aargau das als «Flederhaus» bezeichnete Baudenkmal renoviert. Nun befinden sich darin ein Ausstellungsraum zum Thema Fledermaus sowie eine Ferienmietwohnung der oben genannten Stiftung.

Am Samstag, 25. Mai, wird das Flederhaus feierlich eröffnet. Es gibt ein Festprogramm mit Aktivitäten, Führungen durchs Haus und Vorstellungen des Zirkus Circolino Pipistrello. Auch für Verpflegung ist gesorgt. Das Flederhaus befindet sich an der Hauptstrasse 72 in Wegenstetten.

Test