Vom Eismeer zur Ausstellung «keineismeehr»

Vom Eismeer zur Ausstellung «keineismeehr»

Eis? Ein Eismeer? Oder bald kein Eis mehr? Das Kunsthaus Interlaken stellt die beiden Grindelwaldgletscher und ihre Veränderung ins Zentrum seiner diesjährigen Sommerausstellung «keineismeehr».

Johann Jakob Biedermann: Der Obere Grindelwaldgletscher und das Wetterhorn | Öl auf Leinwand | Privatbesitz

 

Sie bedrohten die einheimische Bergbevölkerung, beflügelten die Fantasie der Alpenromantiker und inspirierten zu allen Zeiten berühmte Maler und Dichter: die Gletscher. Doch seit dem 19. Jahrhundert schmelzen sie. An ihrem dramatischen Rückgang wird der Klimawandel zur sicht- und erlebbaren Realität. Beispiele dafür sind die beiden Grindelwaldgletscher, die zu den am besten untersuchten Gletscher weltweit gehören.

 

Die Sommerausstellung «keineismeehr» im Kunsthaus Interlaken verbindet die Alpenmalerei mit den Fakten zur Geschichte der Gletscher und mit der drängenden Thematik der klimatischen Veränderung. In diesem Rahmen präsentiert sie wichtige künstlerische Darstellungen der beiden Grindelwaldgletscher seit dem späten 17. Jahrhundert bis heute – Leihgaben aus öffentlichen und privaten Sammlungen wie zum Beispiel Ferdinand Hodlers «Grindelwaldgletscher» aus dem Kunsthaus Zürich oder Caspar Wolfs «Unterer Grindelwaldgletscher mit Blitzschlag» aus dem Aargauer Kunsthaus. Tafeln und Exponate zeigen die Sicht der Wissenschaft auf die Forschung und die gegenwärtigen Gletscherveränderungen. Drei Gegenwartskünstler werfen mit ihren Werken einen aktuellen Blick auf die schwindenden Eismeere: «Auch unter positiven Annahmen scheint ein Verlust von 80 Prozent des Eises unabwendbar» heisst es in der Ausstellungsbroschüre.

 

Weitere Informationen

«keineismeehr», vom 16. Juni bis 25. August 2019. Öffnungszeiten Mittwoch, Freitag und Samstag von 14 bis 18 Uhr, Donnerstag 14 bis 18 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr. Adresse: Kunsthaus Interlaken, Jungfraustrasse 55, 3800 Interlaken, Telefon 033 822 16 61, Mail Opens window for sending emailinfoanti spam bot@kunsthausinterlakenanti spam bot.ch, Internet Opens external link in new windowwww.kunsthausinterlaken.ch

Test